DesodolataLeseprobe
desodolata
Dietmar Bittrich
Desodolata
Mit Grafiken von Svato Zapletal.
Leineneinband
200 nummerierte Exemplare, jedes signiert
46 €
Bestellen
„Wer den Desiderata-Text mal gelesen hatte, wurde entweder gar nicht berührt – oder ergriffen von der Weisheit der irischen Mönche.

‚Sei du selbst, vor allem heuchle keine Zuneigung. Sei nicht zynisch, was die Liebe betrifft; denn auch im Angesicht aller Trostlosigkeit und Enttäuschung ist sie immerwährend wie das Gras.’

Dietmar Bittrich, der freche Satiriker, ließ sich von den starken und vielleicht allzu positiven Sätzen inspirieren. Er weiß von unseren versteckten Wünschen und von unseren. Er hält sie uns vor – einer gehörigen Portion Witz: ‚Sei stets du selbst, und wisse: Wer seinen Nächsten liebt, kommt beim Übernächsten schon ans Ende.’
Wenn in der Desiderata geschrieben steht: „Du bist ein Kind des Universums, nicht weniger als die Bäume und die Sterne; du hast ein Recht hier zu sein“, schlägt Dietmar Bittrich in seinen Desodolata andere Töne an: ‚Sei dankbar für jedes Jahr, das du erleben darfst, und freue dich ehrlich, wenn deine Feinde vor dir dahinsiechen’.

Die Sätze von Dietmar Bittrich sind eine humorvolle und entlarvende Ergänzung der Desiderata.“
Svato Zapletal

Das Buch enthält beide Texte: denjenigen der frommen irischen Mönche. Und denjenigen des etwas weniger frommen Hamburger Autors.

Aus der alten St.Pauls-Kirche in Baskerville von 1692

Gehe deinen Weg ruhig in Lärm und Hektik dieser Zeit
und behalte im Sinn den Frieden, der in der Stille wohnt.
Schaue gelassen zu, wie andere straucheln.
Vielleicht vermagst du, ihnen einen Stoß zu geben.
Lege deinem Nächsten stets ein paar Steine in den Weg;
er soll sich daraus etwas bauen.
Denke daran: Schadenfreude bleibt
eine unerschöpfliche Quelle der Kraft und der Gelassenheit.

Sei vorsichtig in deinen Geschäften.
Was du sagst, sollte nicht [zu? allzu?] viel zu tun haben mit dem, was du meinst.
Erbitte von Gott die Kraft, die Dinge zu ignorieren, die du ändern sollst.
Wichtige Angelegenheiten erledigen sich von selbst,
wenn du sie lange genug aufschiebst.
Erfreue dich am Missgeschick deiner Freunde,
aber erkläre ihnen auch, was sie hätten besser machen können.

Menu