Das Gummibärchen OrakelLeseprobe
Gummib‰ren

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dietmar Bittrich
Das Gummibärchen Orakel
Goldmann Verlag, Taschenbuch, 8,00 €

 

Normalausgabe- Taschenbuch

Bestellen

 

 

Das kleine Gummibärchen Orakel, gekürzte Fassung:
Bestellen

Sie ziehen fünf Bärchen aus der Tüte. Und wissen alles über Ihre Zukunft.

Kaufen Sie eine Tüte Gummibärchen. Ziehen Sie mit geschlossenen Augen fünf Bärchen.
Und öffnen Sie die Augen: Sie sehen fünf Bärchen in verschiedenen Farben. Fertig. Nun brauchen Sie nur noch in diesem Buch nachzuschlagen, was Ihre Farbkombination bedeutet. Und Sie wissen alles über Ihre Zukunft. Fast alles.

Damit Sie Ihre Kombination im Inhaltsverzeichnis schnell finden, sortieren Sie Ihre fünf Bärchen nach den fünf klassischen Farben. Denn es gibt 126 verschiedene Kombinationen. Und die haben wir zur besseren Orientierung nach Farben geordnet. Machen Sie es auch so. Legen Sie Ihre Bärchen in dieser Reihenfolge hin:

 Links die Roten.   Dann die Gelben.   Dann die Weißen.   Dann die Grünen.   Ganz rechts die Orangenen. 

Die Farben, die Sie nicht gezogen haben, können Sie natürlich auch nicht hinlegen. Aber wenn Sie sich an diese Reihenfolge halten, finden Sie sich im Inhaltsverzeichnis sofort zurecht.

Wenn Sie noch Fragen haben, falls Sie zum Beispiel nicht wissen, was Sie mit dem Rest Ihrer Gummibärchen machen sollen, aufessen, verschenken oder einweichen, schlagen Sie im Anhang nach. Viel Spass!

Zwei rote, ein gelbes, ein weißes, ein oranges Bärchen

Spannung, Intuition, Kreativität

Eine brisante, eine gefährliche, eine dramatische Kombination! Stellen Sie sich mal vor, Sie sehen aus dem Fenster, und drüben im Haus Ihrer Nachbarn geschieht ein Mord. Oder schlimmer: Sie gehen über die Straße, plötzlich hören Sie ein Schwirren in der Luft, dazu gellende Vogelschreie, und ein Schwarm schwarzer Krähen stürzt sich auf Sie! Noch schlimmer: Sie stehen unter der Dusche, da geht die Tür des Badezimmers auf, und ein Fremder schleicht herein mit einem Messer in der Hand! Grusel! Schock! Schrei! Werden Sie so etwas erleben? Bestimmt nicht. Aber es ist gut möglich, dass Sie so etwas erfinden. Denn Sie haben die Lieblingskombination von Alfred Hitchcock gezogen.
Für einen Thriller, so sagte er, braucht man Bosheit und Angst (zweimal rot), Intuition (weiß), Ehrgeiz (gelb) und spielerische Kreativität (orange). Genau diese Farben haben Sie aus der Tüte gefischt.
Sie können die übrigens auch zu Hitchcocks Lieblingsdrink mixen: Tequila Sunrise. Aber viel wichtiger: Die kräftige Portion Aggressivität, die Sie mit sich tragen (zweimal rot), und die gekoppelt ist mit einer vagen Furcht – diese innere Spannung können Sie schöpferisch verarbeiten (orange). Sie haben nicht nur den nötigen Ehrgeiz (gelb), Sie können vor allem Ihrer inneren Stimme vertrauen (weiß) statt den Stimmen der anderen.
Sie wissen schon, was Sie eigentlich tun wollen und tun sollen. Sie spüren, wohin Ihre Begabung weist. Sie müssen ihr nur folgen. Krimis sind lediglich eine Ihrer vielen Möglichkeiten, und vielleicht nicht die beste. Obwohl: Wir würden zu Ihren Lesern oder Zuschauern zählen. Mit Vergnügen.

Zwei rote, ein gelbes, ein grünes, ein oranges Bärchen

UNGEDULD, KREATIVITÄT, AUFSTIEG

Wenn uns nicht alles täuscht, haben wir kürzlich neben Ihnen im Konzert gesessen. Oder war es im Flugzeug? Jedenfalls mussten wir uns eine Lehne teilen. Ellbogen gegen Ellbogen. Na, erinnern Sie sich? Eben. Wir erinnern uns auch. Wie Sie gedrückt haben. Weil Sie die Lehne für sich wollten.
Oder waren Sie das neulich im Supermarkt? Mit dem Wagen heftig drängelnd, um nur ja an die kürzeste Schlange zu kommen? Und dann standen Sie da länger als alle anderen? Das waren Sie. Zwei rote Bärchen heißt: Sie haben eine Portion Wut im Bauch. Sie toben nicht hemmungslos herum, das nicht. Aber Sie sind immer mal wieder aggressiv. Wenn Sie nämlich das Gefühl haben, Sie kommen zu kurz, oder es geht zu langsam, oder Sie werden übervorteilt. Und das Gefühl haben Sie häufiger. Warum? Weil Sie Ihre Energie unterdrücken, statt sie zu nutzen.
Aber genau das ändert sich jetzt. Sie haben ein oranges Bärchen gezogen, das Symbol der Kreativität. Ein Türchen geht auf bei Ihnen, das Türchen zum unbegrenzten Reich Ihrer Einfälle und Ideen. Und Sie haben ein gelbes Bärchen gezogen, das Symbol der Arbeit und des Wohlstandes. Das heißt: Sie werden etwas aus Ihren Ideen machen, und das wird sich auszahlen. In barer Münze. Und schließlich haben Sie noch ein grünes Bärchen aus der Tüte geangelt, das Symbol gelassenen Selbstvertrauens und der Kontinuität. Ihr Aufschwung, heißt das, bleibt keine Eintagsfliege. Im Gegenteil, man kann sich auf Ihren Erfolg verlassen.
Und ihre aggressive Energie wird sich zu innerem Feuer wandeln. Hört sich gut an, was? Ja, Sie dürfen sich freuen. Und Sie können es sich leisten, großzügig zu sein. Sie haben es nicht nötig zu drängeln. Bei der nächsten Begegnung im Supermarkt lassen Sie uns also vor, okay? Und die Lehne im Konzert oder Flugzeug, die überlassen Sie uns, einverstanden? Na, wir sind gespannt.

Ein rotes, ein gelbes, ein weißes, ein grünes, ein oranges Bärchen

VIELSEITIGKEIT, TALENT, GLÜCK

Na? Haben Sie auch nicht geschummelt? Sie haben die unwahrscheinlichste Kombination gezogen: exakt ein Bärchen von jeder Farbe. Entweder also Sie sind ein Schlitzohr – oder ein Genie. Sie entscheiden sich für Genie? Na, gut, dann müssen wir Sie ein bisschen bremsen. Sie haben die Anlagen dazu. Voll entwickelt haben Sie die nocht nicht. Aber Ihre Talente und Begabungen ergänzen sich auf wunderbare Weise.
Sie verfügen über einen klaren Geist und gute Intuition (weiß), dazu über Festigkeit und gesundes Selbstvertrauen (grün). Sie sind kontaktbegabt und schöpferisch (orange), dazu zielstrebig und geschäftstüchtig (gelb). Schließlich haben Sie auch noch die Liebe und die Energie, all das zu Ihrem und zu anderer Nutzen anzuwenden (rot). Erstaunt Sie das ein bisschen? Also, uns erstaunt es. Und uns ärgert an dieser Kombination auch etwas: dass wir Ihnen daraus gar nichts Boshaftes lesen können. Wir würden Ihnen gern ein bisschen am Zeug flicken. Aber Sie haben nun mal diese seltene Verbindung von Talenten, und Sie fangen jetzt an, die zum Blühen zu bringen, um alsbald die Früchte zu ernten – und hoffentlich zu verteilen.
Im Grunde können wir uns nur hochachtungsvoll verbeugen und Beifall klatschen. Und ehrlicherweise müssen wir auch noch gestehen, dass Albert Einstein ebenfalls diese Kombination gezogen hat. In seiner Villa in Princeton werden in einer Vitrine seine persönliche Glücksbringer gezeigt, darunter – schon etwas eingetrocknet – die gleichen fünf Gummibärchen, die Sie jetzt gezogen haben. Aber Ihre Bärchen brauchen Sie nicht auszustellen, die dürfen Sie auch essen. Die Botschaft geht damit nicht verloren. Und die lautet: Sie sind ungewöhnlich vielseitig und harmonisch begabt, und wenn Sie diese Begabungen anwenden, werden Sie ein lebender Glücksfall. Wenn Sie nicht doch geschummelt haben.

Drei gelbe, ein grünes, ein oranges Bärchen

SCHÄTZE, SELBSTVERTRAUEN, KREATIVITÄT

Ein altes Märchen aus Peru erzählt, wie ein Kind sich in den Bergen verirrt. Es gerät in eine Schlucht, an deren Ende eine Felsentür den Weg versperrt. Daneben liegen Gerippe im Gebüsch; etliche Menschen sind schon am Öffnen dieser Tür gescheitert. Kein Wunder, denn die Tür hat weder einen Griff noch ein Schloss. Doch sie ist mit farbigen Edelsteinen besetzt. Und als das Kind erschöpft zu weinen beginnt, ertönt eine Stimme: Wähle deine Farben! Das Kind denkt: Gold ist die schönste Farbe. So drückt es auf einen goldgelben Edelstein. Dreimal. Immerhin, die Tür knarrt. In diesem Augenblick geht die Sonne unter. Das Kind erschrickt. Schatten legen sich über die Büsche und Blätter, die grüne Farbe erlischt. Eilig drückt es auf einen grünen Stein. Da geht ein Ruck durch die Tür. Aber sie öffnet sich nicht. Es wird noch dunkler. Ich brauche die Sonne! denkt das Kind und berührt einen leuchtend orangen Stein. Da springt die Tür auf. Im Inneren des Berges eröffnen sich unendliche Schätze. Diener verbeugen sich vor dem Kind. Man jubelt ihm zu.
Zufällig hat es genau die Kombination gewählt, welche die Tür öffnete. Und Sie? Sie ebenfalls. Was bedeutet das? Dass Sie jetzt nach Peru reisen sollen? Nein, das Kind hat den Berg nämlich total ausgeräumt. Und vor allem ist das Ganze natürlich ein Sinnbild. Das bedeutet: Wenn Sie den Schatz in Ihrem Inneren erschließen, fließt Ihnen auch von außen der Reichtum zu. Und Sie sind drauf und dran, Ihren Schatz zu heben. Das heißt dreimal Gelb. Der Ehrgeiz packt Sie. Die Lust am Schaffen. Dazu kommen Grün, also Zuversicht und Selbstvertrauen, und Orange, die Fähigkeit zu Kontakten und Kreativität. Ja, Sie werden diesen Schatz strahlen lassen. Und wir werden uns verbeugen. Vielleicht sogar jubeln. Nur bedienen werden wir Sie nicht.

Zwei gelbe, drei orange Bärchen

Leichtigkeit, Argwohn, Kreativität

Charly Chaplin hatte eine seltsame Angewohnheit. Bei den Dreharbeiten zu seinen Filmen mussten immer drei Orangen bereitliegen. Wozu? Zum Essen? Nein, zum Jonglieren. Sobald er müde oder melancholisch wurde, wenn er Aufmunterung und Ideen brauchte, nahm Chaplin die drei Orangen und begann zu jonglieren. Dieses heitere Farbenspiel, erzählte er später, sei seine geheime Inspirationsquelle gewesen. Nun – die Quelle seiner Einfälle wird schon in Charly selbst gewesen sein. Doch die drei Orangen haben diese Quelle zum Sprudeln gebracht.
Tatsächlich ist die Farbe Orange von jeher ein Symbol der Heiterkeit und der Kreativität gewesen. Wenn Sie drei orange Bärchen gezogen haben, werden Sie das merken. Die Sonnenenergie in Ihnen wird angeknipst. Es beginnt eine beschwingte, spielerische, schwerelose Zeit. Eine Zeit, in der Sie Ihre Ideen schöpferisch umsetzen können. In der Sie leicht und munter auf Leute zugehen können. Aber vielleicht gönnen Sie sich so ein unbeschwertes Leben gar nicht? Sie wünschen es sich. Aber kann es sein, dass Sie insgeheim glauben, Sie hätten es nicht verdient? Misstrauen Sie Leuten, die allzu locker und lustig wirken? Finden Sie die verantwortungslos, weil Sie vielleicht ein bisschen neidisch sind?
Wir fragen das, weil Sie auch zwei gelbe Bärchen gezogen haben. Und zweimal Gelb weist auf einen geheimen Argwohn hin. Vielleicht sind Sie allzu leistungsorientiert? Oder empfinden sich als schwerfällig? Na, das hat jetzt ein Ende! Denn dreimal Orange ist stärker als zweimal Gelb. Es bleibt Ihnen gar nichts anderes übrig, als spielerisch und heiter zu werden. Sie können gar nicht anders als kreativ und kontaktfreudig sein. Wir freuen uns auf Sie. Treten Sie doch bitte als Clown oder Komödiant oder Aktionskünstler auf unserer nächsten Party auf!

Ein gelbes, vier weiße Bärchen

Illusion, Unsicherheit, Konzentration

An einem Frühlingsabend des vergangenen Jahres wurde über Süddeutschland ein Ufo gesichtet. Lautlos und blitzschnell zog es über den Himmel, doch ganz genau waren seine vier weißen Positionslichter zu sehen. Ein paar Monate später zog ein Ufo über die mecklenburgische Küste. Deutlich erkannten Urlauber seine vier weißen Lichter. Viermal Weiß! Und nun Sie mit Ihren vier weißen Bärchen! Eine genaue Entsprechung! Was bedeutet das? Dass Sie demnächst von einem Ufo abgeholt werden? Nein. Ganz im Gegenteil. Diese drei Ufo-Sichtungen gehörten nämlich zu jenen bedauernswerten Fällen, die sich als Täuschung erwiesen haben. Es handelte sich um schlichte Wettersatelliten. Viermal Weiß: Das bedeutet leider Täuschung. Illusion. Null Bodenhaftung.
Und wenn es hier ein Ufo gibt, dann sind Sie das. Ja, Sie können froh sein, dass wir Sie überhaupt gesichtet haben. Denn Sie befinden sich gerade in einer nebeligen Phase. Sie wissen nicht, was Sie wollen. Wie Sie sich darstellen sollen. Worauf Sie sich überhaupt verlassen können. Sie sind unsicher – und deshalb empfindlich. Aber jetzt wird’s angenehm. Diese Phase geht zu Ende. Sie haben nämlich ein gelbes Bärchen gezogen. Das bedeutet zwar zunächst einmal Arbeit. Bedeutet konzentrierte Aktivität. Im Job. Im Studium. Oder in einer Beziehung. Sie müssen ranklotzen.
Aber indem Sie das tun, entdecken Sie das eigentliche Potential hinter Täuschungen und Irrtümern: Ihre Fähigkeit, das Leben intuitiv zu meistern. Mit Phantasie und Sensibilität, in vollkommenem Vertrauen auf Ihre innere Freiheit. Soweit sind Sie noch nicht. Das gelbe Bärchen sagt: Sie müssen was tun. Aber die Richtung stimmt. Und wenn Sie irgendwann Ihr eigenes Ufo haben, lassen Sie uns auch mal damit fahren, okay?

Fünf weiße Bärchen

KLARHEIT, INNERES WISSEN, GEISTIGE FÜHRUNG

Entweder Sie haben geschummelt. Oder es wird Ihnen bald ziemlich gut gehen. Wer von fünf weißen Federn träumt, ist nach dem Traumbuch der Sioux-Indianer zum Seher geboren. Wer fünf weiße Pferde sieht, dem winkt nach alter chinesischer Weisheit die Erleuchtung. Und wem fünf weiße Wölkchen aus dem Schornstein des Vatikan steigen, der ist zum Papst gewählt. Unter uns gesagt: Es ist unwahrscheinlich, dass Sie in nächster Zeit zum Papst gewählt werden oder zur Päpstin. Aber es ist möglich. Denn wer fünf weiße Bärchen zieht, der ist begabt zu geistiger Führung. Der hat eine ungewöhnliche Intuition. Der hat den Durchblick – oder wird den Durchblick jedenfalls binnen kurzem erlangen. Denn Menschen mit fünf weißen Bärchen haben nach innen den Zugang zur Quelle der Weisheit. Und nach außen den sechsten Sinn. Falls Sie es bislang nicht glaubten, werden Sie es demnächst überdeutlich merken: Sie ahnen mehr, sehen mehr, hören, spüren, fühlen mehr als andere. Sie sind hellsichtig. Sie sind medial begabt. Vielleicht können Sie sogar zaubern? So mit weißer Magie? Sie verfügen jedenfalls über eine geistige Energie, nach der viele sich sehnen, und die nur wenige erreichen. Nun brauchen Sie eigentlich nur noch was daraus zu machen. Kleiner Tip, bevor Sie sich als Medium oder Wahrsager niederlassen: Erstmal mit Freunden üben. Und bevor Sie als Guru Anhänger sammeln, nutzen Sie die wachsende Klarheit, um erstmal Ordnung in Ihre eigenen Angelegenheit zu bringen. Wenn Sie das hinter sich haben, steht Ihrem Aufstieg in den Olymp der Götter kaum noch etwas im Wege. Höchstens wir, die wir Sie untertänigst bitten, uns als Schüler zu akzeptieren. Damit wir auch auf den richtigen Weg kommen. Und wenn wir richtig gut gelaunt sind, werden wir Sie sogar mit Meister anreden und Ihnen die Füße küssen. Wie finden Sie das? Etwas übertrieben? Ist es auch. Aber die Richtung stimmt.

Fragen und Antworten

Ist so ein Orakel nicht Humbug? Das werden Sie merken, wenn Sie es machen. Weise Leute haben herausgefunden, dass es keinen Zufall gibt. Zum Beispiel, dass Sie heute hier sind, ist kein Zufall. Dass Sie mit gewissen Menschen zusammengetroffen sind, ist kein Zufall. Dass Sie dieses Buch lesen. Dass Sie eine bestimmte Bärchen-Kombination ziehen. Alles kein Zufall. Jedes Ereignis erscheint erst in dem Augenblick, wenn man bereit dafür ist, sprach der erleuchtete Buddha. Was Ihnen widerfährt, und wann es Ihnen widerfährt, ist charakteristisch für Sie. Also: Die Bärchen, die Sie ziehen, sagen etwas über Sie aus. Aber nehmen Sie es mit Humor. Nicht nur dieses Orakel. Sondern jedes Orakel. Jeden Spruch. Überhaupt alles, was andere über Sie sagen. Und wenn es Ihnen nicht gefällt, sehen Sie darin eine Herausforderung, es zu widerlegen.

Wie oft macht man ein Orakel? So oft man Lust dazu hat. Aber nicht dauernd hintereinander. Nicht zweimal am Tag. Auch nicht zweimal in der Woche. Einmal pro Woche ist schon übertrieben. Aber das müssen Sie selbst ausprobieren. Einige machen es nur am Geburtstag und zu Sylvester. Andere immer dann, wenn sie eine bestimmte Frage haben und etwas klären wollen. Wieder andere auf jeder Party.

Ich habe nicht nur rote, sondern auch rosa Bärchen! Nehmen Sie beide Farben als Rot. Bei den meisten Herstellern sind Rot und Rosa ohnehin nur schwer zu unterscheiden. Wenn Sie einer genaueren Deutung auf die Spur kommen wollen, denken Sie daran, dass Rosa eine abgemilderte Form von Rot ist. Rosa hat mehr die Bedeutung von Verliebtheit als von Leidenschaft. Wenn es um Aktivität geht, ist es die passivere Farbe. Rot ist die härtere Kraft, Rosa die sanftere Kraft. Aber Sie brauchen diese Unterscheidungen nicht zu beachten.

Ich habe nur braunrote, weißgelbe und grüne Bärchen. Sie haben Öko-Bärchen im Bioladen gekauft. Die können Sie nicht zum Weißagen benutzen. Die können Sie nur essen und verdauen. Viel Glück.

Wie voll muss die Tüte noch sein, wenn ich ziehe? Am besten natürlich, sie ist gerade frisch geöffnet. Aber wenn bei Ihnen frisch geöffnet gleich frisch gegessen ist, und wenn Sie sofort alle Weißen herauspicken, könnte das Orakel verfälscht werden. Sollte Ihre Tüte schon ziemlich leer sein, dann sorgen Sie dafür, dass von jeder Farbe noch gleich viele da sind. Mindestanforderung: Fünf Bärchen von jeder Farbe. Damit Sie die Möglichkeit haben, die Kombinationen fünfmal Rot oder fünfmal Weiß und so weiter zu ziehen.

Was mache ich mit den fünf Bärchen, wenn ich die Deutung gelesen habe? Da sprechen Sie ein schwieriges Problem an. Albert Einstein hob seine fünf Bärchen auf; sie sind noch heute in einer Vitrine seines Hauses zu sehen. Doch die meisten Orakelexperten sind der Ansicht, man solle die Vergangenheit nicht festhalten, auch nicht die glückliche. Wenn also die Deutung Sie froh gestimmt hat, essen Sie die Bärchen auf; damit verstärken Sie die positive Wirkung. Wenn die Deutung Sie ratlos gelassen hat, heben Sie die Bärchen auf, lassen Sie sie reifen, und lesen Sie die Deutung etwas später noch einmal. Es wird dann klarer, was gemeint ist. Wenn Sie aber böse sind über die Deutung, lösen Sie Ihre fünf Bärchen zur Strafe in einem großen Glas Wasser auf. Oder kleben Sie sie ans Fenster, dorthin, wo am meisten Sonne hinkommt. Sie werden sehen, das nächstemal bekommen Sie ein superpositives Orakel.

Was mache ich mit dem Rest der Bärchen? Darüber ist ein heftiger Experten-Streit entbrannt. Bis er geschlichtet ist, was nicht so bald der Fall sein wird, können Sie die Bärchen unbesorgt aufessen.

Wie kommen die Deutungen zustande? Durch die Verbindung von Zahlen und Farben. Ungerade Zahlen (dreimal oder fünfmal Rot) sind günstiger als gerade (zweimal oder viermal Rot). Diese alte Orakeltradition beruht darauf, dass ungerade Zahlen Beweglichkeit symbolisieren, gerade Zahlen dagegen Starrheit. So stehen drei rote Bärchen für Aufbruchsenergie, für beginnende Leidenschaft, für Kraft, die in Bewegung kommt. Zwei rote Bärchen jedoch – und noch stärker vier rote Bärchen – zeigen die Fesselung solcher Energien an, etwa Angst oder unterdrückte Wut.

Beispiele für die Gewichtung von Gerade und Ungerade:
4 Rot, 1 Gelb: Das negative Rot dominiert, aber es gibt einen Ausweg.
3 Rot, 2 Gelb: Das positive Rot dominiert, ist aber durch negatives Gelb gefährdet.
2 Rot, 2 Gelb, 1 Weiß: Zwei negative Energien kommen zusammen, Weiß zeigt einen Ausweg.
2 Rot, 1 Gelb, 1 Weiß, 1 Grün: Das negative Rot ist stark, aber es winken gute Möglichkeiten.
3 Rot, 1 Gelb, 1 Weiß: Das positive Rot dominiert und wird unterstützt.
5 Rot: Die bestmögliche Rot-Energie.

Die Farben haben folgende Grundbedeutungen:
Rot, ungerade: Liebe, Leidenschaft, Energie, Aktivität, Freude.
Rot, gerade: Ungeduld, Aggressivität, Alarm, Angst
Gelb, ungerade: Streben, Arbeitslust, Karriere, Glanz, Wohlstand
Gelb, gerade: Neid, Intoleranz, Starrsinn, Misstrauen
Weiß, ungerade: Klarheit, Intuition, Freiheit, geistige Führung
Weiß, gerade: Illusion, Täuschung, Verirrung, Labilität
Grün, ungerade: Güte, Ruhe, Verlässlichkeit, Ordnung, Vertrauen
Grün, gerade: Langeweile, Stagnation, Tatenlosigkeit, Trauer
Orange, ungerade: Neugier, Kontakte, Kreativität, Spiel, Originalität
Orange, gerade: Oberflächlichkeit, Wankelmut, Ausweichen, Lüge

Stimmt es, dass es genau 126 Kombinationen gibt?
Natürlich. Für das Gummibärchen Orakel gibt es, wie für alle wirklich wichtigen Dinge, eine mathematische Formel. Sie lautet

(n + k – 1) !
————–
(n – 1) ! · k !

n bezeichnet die Zahl der Farben, k die Zahl der gezogenen Bärchen. Im Gummibärchen-Horoskop gibt es fünf Farben, und fünf Bärchen werden gezogen. Dann lautet die Rechnung:

(5 + 5 – 1) ! 9 ! 9· 8· 7· 6· 5· 4· 3· 2· 1 9· 8· 7· 6
————— = ——— = —————————- = ———– = 126
(5 – 1) ! · 5 ! 4 ! · 5 ! 4· 3· 2· 1· 5· 4· 3· 2· 1 4· 3· 2· 1

Menu